Der Kulturverein - Musik tut Gut(es)!

Árstíðir - Nivalis Tour 2019

25. Feb 2019 - Landgasthof Langenrade, 24326 Ascheberg

Einziges Konzert in Nord-Deutschland 
(S-H, HH, M-V u. Niedersachsen)  

Warme und wohlklingende Stimmen, zarte musikalische Strukturen, elektronische Klangteppiche, verwoben mit realen Instrumenten man fühlt sich rundum angenehm eingehüllt von den Songs der isländischen Band Árstíðir. Sie erinnern einen gleichermaßen an die Close-harmony-Arrangements von Simon & Garfunkel wie an den schwebenden Postrock ihrer Landsmänner Sigur Rós.

Musikalische Hörproben über die 
Homepage Arstidir:  http://www.arstidir.com/#music
Árstíðir - While this Wayhttps://youtu.be/VrBOVW9vKqg
(official music video)

Arstidir in Ascheberg

Gegründet 2008 wurde die Band schon im ersten Jahr ihres Bestehens in ihrem Heimatland in die Charts katapultiert. In den darauffolgenden Jahren starteten Árstíðir in Deutschland durch. Für die Band wichtige Preise gewannen sie dort. In Wuppertal fand auch der Auftritt statt, durch den 2013 erstmals ein großes Publikum (4 Mio. Klicks auf YouTube) auf sie aufmerksam wurde.

Ihr drittes Album „Hvel“ nahmen Árstíðir 2014 nach intensiver Proben- und Kompositionsarbeit in einem alten Kraftwerk dann im Orgelsmiðjan Studio Reykjavík auf, wo bereits viele berühmte isländische Platten entstanden. Die Songs darauf handeln von gebrochenen Herzen, von Sehnsucht, Erinnerung und einer tiefen Verbindung zum wiederkehrenden Kreislauf allen Lebens. Sie paaren dabei in einer gekonnten Leichtigkeit organische akustische Traditionen mit modernen elektronischen Arrangements. Auf ein Genre lassen sich die vier Isländer nicht festlegen. „Klassisch beeinflusster Indie-Folk- Rock“ beschreibt ihre atmosphärisch schöne Musik vielleicht am besten.

    

Mit ihrem im Juni 2018 erschienen neuen Album "Nivalis" kommt die Band auf ihrer Tour 2019 in europäische Städte und verzaubern alte und neue Fans mit ihren berauschenden Gesangsharmonien. Mit ihrer Musik treffen Árstíðir einen Nerv, beschreiben einen ergreifenden, fast hypnotisierten Zustand, der sich in ihren Live-Konzerten beim Zuhörer einstellt und hoffen, dass dieses Gefühl beim Publikum lange anhält, nachdem die letzte Note gespielt ist.